Was ist Philadelphia?

1837 gegründet, ist Philadelphia der älteste eingetragene Verein Griechenlands.

Gegründet wurde er von deutschen Architekten, Geschäftsleuten, von Handwerkern und Vertretern des Militärs, die König Otto von Wittelsbach zur Übernahme der Regierung und Entwicklung des Landes nach Griechenland begleiteten.

Der Verein etablierte sich in einem Gebäude in der Omiroustraße in Athen. An seiner Stelle steht heute das Goethe-Institut.Seine Blütezeit erlebte der Verein in den letzten beiden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts, als Persönlichkeiten wie Schliemann, Doerpfeld und Ziller, sowie Diplomaten und Unternehmer zu seinen Mitglieder zählten. In jenen Jahren bildete der Verein den gesellschaftlichen Mittelpunkt aller Deutschen, sowie mit Deutschland verbundenen Griechen am Ort. Neben üblichen Vereinstätigkeiten, wie Stiftungsfeste, Musik- und Theaterveranstaltungen widmete sich der Verein bald auch gesellschaftlichen Aufgaben.

Ergebnisse waren die Deutsche Schule Athen, die ihren Unterricht bis zur Errichtung eigener Räumlichkeiten in den Räumen des Vereins abhielt. Später folgte die Gründung eines Vereins zur Unterstützung in Not geratener deutscher Bürger. Anlässlich der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit im Jahr 1896 übernahm der Verein die Unterbringung und Betreuung der deutschen Teilnehmer. Die Gründung des Goethe-Instituts 1952 fand unter der Patenschaft von Philadelphia statt.

Der Verein war und blieb immer ein Kind höchst divergierender Zeiten. So wurde er auch nicht verschont von den Auswirkungen der Propaganda der NSDAP und den Folgen des II. Weltkrieges. Mit dessen Ende wurde das Gebäude des Vereins enteignet. Später wurde gerichtlich eine Entschädigung erreicht, die die Basis für das Vermögen des Vereins bilden sollte, mit dem es viele Jahre später dem Verein gelang, sich wieder eine Heimstatt zu schaffen.

Die Statuten des Vereins in der Fassung vom 16. Mai 2007 nennen die folgenden Ziele:

– Förderung von Kommunikation und freundschaftlichem Kontakt der Mitglieder des Vereins

– Festigung und Vertiefung der deutsch-griechischen Beziehungen

– Wahrnehmung der kulturellen und sozialen Bedürfnisse der Mitglieder

– Durchführung von gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen

– Unterhalt eines Zentrums zur Verwirklichung der oben genannten Ziele

– Förderung und Unterstützung gemeinnütziger Ziele und Aktivitäten

Gemäß der Statuten soll das Zentrum des Vereins Treffpunkt deutschsprachiger Bürger sein, die in Griechenland leben, sowie von Griechen, die an deutschsprachigen Universitäten studiert haben oder Schüler an deutschen Schulen in Griechenland waren und daher daran interessiert sind, ihren Kontakt zu deutscher Sprache und Kultur lebendig zu erhalten.

Die Aufgabe der Errichtung eines eigenen Zentrums realisierte sich 1996 mit dem Kauf eines Grundstücks in Maroussi, auf dem ein Kulturzentrum, sowie ein Wohntrakt mit 19 Apartments am 24. Mai 2005 eingeweiht werden konnte.

Mit dem Bau dieses Gebäudes erwuchs dem Verein die völlig neue Aufgabe der unternehmerischen Führung und Unterhaltung dieses Komplexes. Eine Konsequenz dieser Situation ist, dass alle Räumlichkeiten des Vereins auch von vereinsfremden Interessenten genutzt und gemietet werden können. Ein Ziel ist, das Haus wie in der Vergangenheit wieder zu einem Mittelpunkt deutsch-griechischer Begegnung zu machen.

© Copyright Ελληνογερμανικος Σύλλογος "Φιλαδέλφεια"